Thema des Monats

Zahnprobleme, oftmals unerkannt

 

 

Allgemein:

Das Kiefergelenk ist ein komplexes Gelenk mit vielen bedeutenden Muskeln und sensorischen Nervenpunkten.

Da es Unter- und Oberkiefer miteinander verbindet, wirken sich Zahnfehlstellungen oder falsche Abnutzung der Zähne auf den gesamten Pferdekörper aus.

 

Anzeichen:

 

-Pferd "verwirft" sich im Genick

-lässt sich einseitig schlecht stellen

-beißt sich auf dem Gebiss fest

-Kopfschlagen oder Wegrollen vor dem Gebiss

-Steigen

-frisst lieber Heu als Kraftfutter

-langsames Fressen

-starkes Speicheln

-Konditionsmangel ohne klare Ursache

 

Mögliche Folgen:

 

-massive Muskelverspannungen

-Disfunktion im Zungen- und Wangenbereich

- schlechte Maulhygiene (Zahnfleischbluten, Karies, Paradontitis)

-häufige Koliken

-Wahrnehmungs-, Gleichgewichts- und Hormonstörungen

-Blockaden im Bereich Kopf - 1.Halswirbel - 2. Halswirbel

-Auswirkungen auf die Schultermuskulatur, die Bauchmuskulatur fortlaufend bis zum Becken

=denn der Körper ist eine Einheit

 

Was tun:

 

-Beseitigen der Haken an den Zähnen oder Korrektur der Fehlstellung durch einen Tierarzt oder Pferdezahnarzt

-Pferdeosteopathen kontaktieren, um Muskulatur und Gelenke wieder zu mobilisieren

!! Im Rahmen einer 1-2 mal jährlichen osteopathischen Routinekontrolle werden solche Probleme früh genug erkannt!!